Der Christian-Wagner-Brunnen in der Warmbronner Ortsmitte, vom Gemeindeverein Warmbronn e. V. gebaut, geht zurück auf einen Entwurf des namhaften Architekten Frei Otto, der bis zu seinem Tod in Warmbronn lebte. Dieser so ungewöhnliche wie ästhetisch anspruchsvolle Brunnen wurde am 9. September 1995 eingeweiht.

In dem kleinen Band „Die Brunnen-Schrift“, der anlässlich der Einweihung erschien, erläutert Frei Otto, was ihn zu dieser architektonischen Gestaltung bewogen hat:

„Wer in Warmbronn den Mittelpunkt sucht, der findet ihn an jenem Ort, an dem der alte Dorfbrunnen stand. Wer für Christian Wagner ein Symbol sucht, der findet den Baum. Wer seinem Wesen nachgräbt, findet seine Worte: ‚Es gibt Sonnen genug …‘  Worte in Wasser, das aus den Zweigen des Baumes zur dürstenden Erde hin tropft und einen Kreislauf schließt, dessen Beginn durch Wurzeln gezeigt ist. Der Baum ist ein bedeutungsvolles Lebewesen dieser Erde, mit Wurzeln, Stamm und Zweigen, gefüllt mit dem Lebenssaft Wasser. Die Skulptur über dem Brunnenrand ist Symbol der Natur, ist zugleich Technik im Dienst der Kunst. (…) Wir suchen immer noch Wege zum Verständnis von Natur und Kunst. Wir beginnen zu spüren, dass sich die vermeintlichen Gegensätze auflösen.“

Entwurf: Frei Otto
Technische Leitung: Stefan Scholl
Gesamtleitung: Armin Ströher